Erweiterte Funktionen

Tapering-Beschluss der FED: Was kommt als Nächstes?


08.11.21 10:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In der abgelaufenen Woche richteten sich alle Augen auf den Tapering-Beschluss der FED, die in der Tat auch lieferte, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Da die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen in etwa auf dem gleichen Niveau wie vor einer Woche lägen, könne die Tapering-Ankündigung als erfolgreich eingestuft werden. Keine Anzeichen für ein Taper-Tantrum! Nun zu den Details: Die FED habe beschlossen, die monatlichen Netto-Anleihekäufe Mitte November um USD 15 Mrd. und im Dezember um den gleichen Betrag zu reduzieren. Außerdem gehe der Offenmarktausschuss (FOMC) davon aus, dass diese Drosselung in den kommenden Monaten fortgesetzt werde, sodass das Anleihekaufprogramm zur Jahresmitte 2022 auslaufen würde. All dies stehe im Einklang mit dem, was auf der FOMC-Sitzung im September besprochen und mit dem Sitzungsprotokoll veröffentlicht worden sei.

Für die Märkte stelle sich bereits jetzt die Frage: Was komme als Nächstes? Auf der Grundlage der Federal Funds Futures erwarte der Markt, dass die FED ihren Leitzins im Jahr 2022 zweimal (um jeweils 25 Basispunkte) anheben werde. Einerseits habe der FED-Vorsitzende Powell betont, dass die Ankündigung des Tapering kein direktes Signal für Zinserhöhungen sei. Der Zeitpunkt einer ersten Zinserhöhung werde vom Tempo der Arbeitsmarkterholung abhängen. Sobald Vollbeschäftigung erreicht sei, dürften auch die Inflationsbedingungen für eine Zinserhöhung (noch) erfüllt sein. Andererseits stelle Powell fest, dass das Erreichen der Vollbeschäftigung Mitte 2022 auch im Bereich des Möglichen liege. Die FED stelle sich somit nicht aktiv gegen die aktuellen Markterwartungen. (Ausgabe vom 05.11.2021) (08.11.2021/alc/a/a)