Erweiterte Funktionen

Stabiler geldpolitischer Kurs in Japan


16.07.20 10:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Bank of Japan hat zur Wochenmitte ihren Leitzins bei -0,1 Prozent belassen, so die Analysten von Postbank Research.

Dies sei im Vorfeld ebenso erwartet worden wie die Tatsache, dass auch bei den sonstigen geldpolitischen Stellschrauben keine Anpassungen vorgenommen worden seien. Allerdings hätten die Währungshüter ihren Wachstumsausblick für das Gesamtjahr 2020 abgesenkt und würden den Rückgang der Wirtschaftsleistung nun in einer Spanne von -4,5 bis -5,7 Prozent (zuvor: -3,0 bis -5,0 Prozent) erwarten. Gründe seien insbesondere der länger als zuvor erwartete Shutdown im eigenen Land sowie die Belastung der exportorientierten japanischen Wirtschaft durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in anderen Ländern.

Der Yen, der sich gegenüber dem Euro jüngst so schwach wie zuletzt Anfang Juni präsentiert habe, habe wenig überraschend kaum auf die Ankündigungen reagiert. Auf Jahressicht sehe die Deutsche Bank hier allerdings Aufwertungspotenzial. Stabilisiere sich die Wirtschaft nach der Corona-Krise erwartungsgemäß, dürfte die Notenbank ihren expansiven Kurs zwar angesichts der anhaltenden Verfehlung ihres Inflationsziels beibehalten, jedoch eine sukzessive Rückführung diverserer Notfallmaßnahmen in Betracht ziehen, was mittelfristig Aufwärtspotenzial für den Yen eröffne. Dieser könnte zudem bei Corona-Rückschlägen rund um den Globus immer wieder von Fluchtbewegungen in sichere Häfen profitieren. (16.07.2020/alc/a/a)