Staatsanleihen: Verluste weiten sich aus


24.11.21 08:41
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Verluste am Rentenmarkt haben sich ausgeweitet, so die Analysten der Helaba.

Besser als erwartet ausgefallene Stimmungsindikatoren und Äußerungen von EZB-Direktoriumsmitglied Schnabel, wonach die Inflationsrisiken nach oben gerichtet seien, hätten für eine trübe Stimmung gesorgt. Der Renditeanstieg in den USA belastet ebenfalls, während Unsicherheiten im Zusammenhang mit den steigenden Corona-Infektionen keine große Rolle mehr zu spielen scheinen, so die Analysten der Helaba. Heute gebe es zahlreiche US-Daten, die per saldo robust zu erwarten seien und vor diesem Hintergrund kaum für Unterstützung sorgen dürften.

Am europäischen Primärmarkt stehe heute lediglich die Aufstockung einer 15-jährigen Bundesanleihe im Volumen von 2,0 Mrd. EUR auf dem Programm. Die letzte Erweiterung dieses Papiers sei Ende Oktober bei einer Zuteilungsrendite von 0,02% erfolgt. Derzeit rentiere die Anleihe am Sekundärmarkt deutlich tiefer bei -0,07%.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe sich weiter abgeschwächt und die 100-Tagelinie, die heute bei 171,46 verlaufe, unterschritten. Die nächste Unterstützung zeige sich bei 170,71 in Form des 38,2%-Retracements des November-Aufwärtsimpulses, das gestern kurzzeitig unterschritten worden sei. Darunter würden die 21- und 55-Tagelinien bei 170,39 bzw. 170,19 weiteren Halt geben. (24.11.2021/alc/a/a)