Staatsanleihen: Umfangreiches Angebot


17.09.20 09:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Kurse am Markt für Staatsanleihen haben sich per Saldo kaum verändert und auch die FOMC-Entscheidung sorgte nur für wenig Impulse, so Ulrich Wortberg von der Helaba.

Letztlich seien die Markterwartungen bestätigt worden, wonach die FED mit der im August angekündigten Strategieänderung zukünftig eher später als früher die Leitzinsen wieder anheben werde. Die Bundesfinanzagentur habe bei der gestrigen Aufstockung der Bund 2048 genügend Investoren gefunden. Das 1,5 Mrd. EUR umfassende Angebot sei trotz einer negativen Durchschnittsrendite (-0,07%) 1,9fach überzeichnet worden. Heute gebe es umfangreiche Emissionen in Spanien und Frankreich. Das Gesamtvolumen für die konventionellen und im Fall Frankreichs auch inflationsgeschützten Papiere liege bei bis zu 14,75 Mrd. EUR.

Die Zentralbanken würden mit ihrer expansiven Ausrichtung und den fortgesetzten Anleihekäufen eine wichtige Stütze für den Rentenmarkt bleiben. Daher halte sich das Korrekturpotenzial in Grenzen und die Peripheriespreads könnten sich weiter einengen. Mit Blick auf den Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei auf das insgesamt konstruktive technische Bild verwiesen. Insofern scheine ein Test der Widerstände im Bereich 174,40/50 weiterhin möglich. Kurse darüber würden Potenzial bis 175,08 eröffnen. Die erste Unterstützung zeige sich unverändert am Tief vom 10. September bei 173,06. (17.09.2020/alc/a/a)