Staatsanleihen: Sicherheit ist gefragt


16.10.20 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Ausweitung der Corona-Pandemie ist als dramatisch zu bezeichnen, berichten die Analysten der Helaba.

Die zunehmende Dynamik der Neuinfektionen erhöhe das Risikobewusstsein. Sorgen vor den Auswirkungen der Virusinfektion hätten die Marktteilnehmer gestern aus Aktien fliehen und vermeintlich sichere Häfen wie deutsche Bundeswertpapiere aufsuchen lassen. Dementsprechend habe der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) gestern Gewinne verzeichnet und ein neues Kontrakthoch bei 176,28 markiert. Auch bei den Staatsanleihen der Peripherieländer sei die erhöhte Risikoaversion nicht unbemerkt geblieben. So hätten italienische Papiere den 10J-Renditevorsprung ggü. Bunds um 8 auf 131 Basispunkte ausgeweitet. In Spanien und Portugal seien die Spreads auf 77 Basispunkte gestiegen. In Griechenland liege der Spread bei 145 Basispunkten.

Die zunehmende Dynamik der Neuinfektionen dürfte Konjunktursorgen schüren und EWU-Kerntitel zu weiteren Gewinnen verhelfen. Untermauert werde der freundliche Ausblick durch die Indikatoren im Tageschart. Widerstände bestünden bei 176,94 und in der Zone 177,16/37. Kursverluste würden bei 175,00 auf eine erste Haltemarke treffen. Darunter lokalisieren die Analysten der Helaba Unterstützungen bei 174,76 und an der 21-Tagelinie bei 174,53. (16.10.2020/alc/a/a)