Staatsanleihen: Schwächer in Seitwärtsphase


01.02.21 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Wochenauftakt wird datenseitig von den Einkaufsmanagerindices dominiert, die aber wohl die Aussichten auf weiterhin lockere Geldpolitiken dies- und jenseits des Atlantiks nicht trüben werden, so die Analysten der Helaba.

Noch immer bestehe sehr hohe Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Pandemie und das Bekenntnis der Notenbanken, günstige Finanzierungsbedingungen zu garantieren, halte den Rentenmarkt auf hohem Niveau. Das Zentralbankbekenntnis sorge aber auch für eine Monetisierung der öffentlichen Verschuldung. So seien Kredite an den öffentlichen Sektor zuletzt mit einer Wachstumsrate von über 22% gewachsen. Aufgrund der gestörten Marktbedingungen schlage sich dies bisher nicht in einem Renditeaufwärtstrend nieder, die Inflationserwartungen hätten demgegenüber jedoch Luft zum Atmen.

Übergeordnet befinde sich der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) seit Monaten in einer Seitwärtsphase um 177,50. An dieser Marke würden sich derzeit auch die 21- und die 55-Tagelinien bewegen. Der ADX deutlich unter 20 unterstreiche das Bild und zudem lägen RSI und Stochastik in den neutralen Zonen. Da der Bereich um 177,50 erneut unterschritten worden sei, würden sich die nächsten Haltemarken bei 176,63 und am Januartief (176,34) finden. Widerstände seien bei 178,12, 178,37/44 und am Dezemberhoch bei 178,77 zu lokalisieren. Hinweise auf die nächste Bewegungsrichtung gebe es nicht. (01.02.2021/alc/a/a)