Staatsanleihen: Rücksetzer zum Einstieg nutzen?


12.07.21 10:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Risikoaversion hat sich zum Ende der letzten Woche zwar etwas zurückgezogen, Marktteilnehmer sind aber weiterhin verunsichert und daher sollte das Interesse an scheinbar sicheren Bundesanleihen auch nicht abreißen, so die Analysten der Helaba.

Es gebe weiterhin Sorgen vor der Ausbreitung der Delta-Variante, wodurch wiederum der konjunkturelle Aufschwung gefährdet werden könnte. Spekulationen auf eine Beendigung der extrem lockeren EZB-Geldpolitik würden in den Hintergrund treten.

Am europäischen Primärmarkt bleibe es heute zunächst ruhig, allerdings stünden im Wochenverlauf umfangreiche Neuemissionen und Aufstockungen auf dem Programm. Aktiv würden die Schatzämter in den Niederlanden, in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien, wobei das Gesamtvolumen mit mehr als 35 Mrd. EUR ein überdurchschnittlich hohes Niveau erreichen werde.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe sich unterhalb des Impulshochs vom letzten Donnerstag (174,77) abgeschwächt und damit einen Teil der zuvor erzielten Kursgewinne wieder abgegeben. Zu einer größeren Korrektur sei es bislang aber nicht gekommen und es stelle sich die Frage, ob Rücksetzer als Einstiegsmöglichkeit genutzt werden sollten. Die technische Konstellation sei konstruktiv, solange sich der Future oberhalb des ersten Retracements des jüngsten Aufwärtsimpulses bewege, das bei 173,59 zu finden sei. Widerstände würden die Analysten bei 174,77 und um 175,00 lokalisieren - hergeleitet vom fortlaufenden Kontrakt. (12.07.2021/alc/a/a)