Staatsanleihen: Renditeanstieg


25.11.21 08:36
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In den letzten Handelstagen ist es am deutschen Rentenmarkt zu einem deutlichen Renditeanstieg gekommen, so die Analysten der Helaba.

Trotz der dramatischen Corona-Entwicklung, die zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens führe und den Konjunkturausblick tendenziell trübe, hätten Äußerungen diverser EZB-Vertreter zuletzt eher "hawkish" überrascht. Die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen sei seit Anfang der Woche um etwa 13 BP auf zuletzt -0,23% gestiegen. Noch deutlicher falle der Anstieg in den Ländern der EWU-Peripherie aus - die Spreads zu Bundesanleihen würden steigen - vor allem im langen bis ultralangen Laufzeitbereich. Die Differenz zwischen 10-jährigen BTPs und Bunds habe sich in den letzten Wochen unter Schwankungen um etwa 30 BP auf zuletzt gut 130 BP ausgeweitet.

Die Aufstockung der 15-jährigen Bundesanleihe im Volumen von 2,0 Mrd. EUR sei schleppend verlaufen. Das Papier sei bei einer Zuteilungsrendite von -0,06% nur 1,1-fach überzeichnet gewesen. Die letzte Erweiterung vor vier Wochen sei bei einer Zuteilungsrendite von 0,02% erfolgt. Heute stünden in Italien Aufstockungen im kurzen Laufzeitsegment auf dem Programm. Das Volumen von zusammen bis zu 3 Mrd. EUR falle aber vergleichsweise gering aus. Zudem wolle das Schatzamt heute Informationen über die Emissionen der nächsten Woche bekannt geben.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe sich im Anschluss an eine vorübergehende Erholung wieder abgeschwächt, wodurch sich das technische Bild zusehends eintrübe. Das 38,2%-Retracement des November-Aufwärtsimpulses habe keinen Halt geliefert. Die nächsten Unterstützungen seien bei 170,42 bzw. 170,15 in Form der 21- und 55-Tagelinien zu finden. (25.11.2021/alc/a/a)