Staatsanleihen: Labile Verfassung


03.05.21 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Rentenmarkt ist in einer labilen Verfassung, auch wenn es zum Ende der letzten Woche zu einer kleinen Erholung gekommen ist, so die Analysten der Helaba.

Die EWU-Inflation habe im April mit +1,6% VJ den höchsten Stand seit zwei Jahren erreicht. Zwar sei die Kernteuerung als moderat zu bezeichnen und die EZB werde nicht müde zu betonen, dass der Preisanstieg vorübergehend und geldpolitisch nicht relevant sei, die Inflationserwartungen seien zuletzt aber weiter gestiegen. Datenseitig richte sich der Blick heute auf die europäischen Einkaufsmanagerindices und den ISM-Industrieindex.

Letzterer werde robust erwartet und daher den Rentenmarkt nicht stützen. Am Primärmarkt stünden in dieser Woche Auktionen in Österreich, Deutschland, Frankreich und Spanien über alle Laufzeiten hinweg und einem Gesamtvolumen von mehr als 20 Mrd. EUR auf dem Programm. Dies sei zwar weniger als zuletzt, da aber kaum Zins- und Tilgungszahlungen zu erwarten seien, drehe das Nettoangebot ins Plus.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe sich zwar leicht erholt, das technische Bild bleibe aber mit dem intakten Abwärtsimpuls getrübt. Erst bei Kursen oberhalb der 21-Tagelinie und der kurzfristigen Trendlinie (170,95/171,03) würde sich das Bild aufhellen. Hinweise auf eine derartige Befestigung gebe es vonseiten der quantitativen Indikatoren aber nicht und so sei ein Rückfall bis zum Kontrakttief bei 169,24 weiterhin möglich. (03.05.2021/alc/a/a)