Staatsanleihen: Konstruktives Bild


17.11.21 09:02
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die vierte Welle der Corona-Pandemie verstärkt auch hierzulande die Diskussion über Einschränkungen des öffentlichen Lebens (Teil-Lockdowns in Österreich und in den Niederlanden werden bereits umgesetzt), so die Analysten der Helaba.

Dadurch würden Konjunktursorgen geschürt. Beteuerungen vonseiten der EZB, vorerst nicht an der Zinsschraube drehen zu wollen, würden dem Rentenmarkt zudem leichte Unterstützung liefern. Gleichwohl seien die Inflationserwartungen wieder gestiegen, wodurch das Anstiegspotenzial begrenzt sein dürfte.

Am Primärmarkt werde heute die Bundesfinanzagentur im 30-jährigen Laufzeitbereich aktiv. Die letzte Aufstockung Mitte Oktober sei bei einer Zuteilungsrendite von 0,35% mehr als 2-fach überzeichnet gewesen. Derzeit rentiere das Papier am Sekundärmarkt allerdings nur bei knapp 0,1%.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei nach mehrfachen Versuchen daran gescheitert, die heute bei 171,40 verlaufende 100-Tagelinie dauerhaft zu überwinden. Daraufhin sei es zu einer Konsolidierung gekommen, wobei das überwundene 38,2%-Retracement und die 55-Tagelinie bei 170,32 bzw. 170,25 genügend Unterstützung liefern würden. Insofern bleibe das Bild konstruktiv und ein erneuter Anstieg und Test der 100-Tagelinie seien möglich. (17.11.2021/alc/a/a)