Staatsanleihen: Hohes Angebot absorbiert


14.07.21 10:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Markt für Staatsanleihen hatte gestern ein umfangreiches Angebot zu absorbieren, so die Analysten der Helaba.

Einerseits habe die EU mit einer Doppeltranche mehr als 15 Mrd. EUR aufgenommen, andererseits habe es Emissionen in den Niederlanden, in Italien und Deutschland gegeben. Zu größeren Problemen sei es dabei nicht gekommen, wenngleich sich die Überzeichnungen der BTPs in Grenzen gehalten hätten. Das Maximalziel von 9 Mrd. EUR sei aber erreicht worden und die Renditedifferenz zu vergleichbaren Bundesanleihen habe sich weiter reduziert. Das Interesse an der auktionierten Schatzanweisung sei mit einem Bid/Cover-Ratio von 1,2 ebenfalls überschaubar gewesen. Auch heute werde die Bundesfinanzagentur mit der Aufstockung einer 10-jährigen Anleihe aktiv.

Der erneute Anstieg der US-Inflation auf 5,4% habe den Markt zunächst nicht belastet und so habe der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) seine Konsolidierung im Bereich der 174er Marke fortgesetzt. Allerdings lasse die Schwungkraft allmählich nach, was sich anhand der Indikatoren ablesen lasse und was im späten Handelsverlauf zu Kursverlusten geführt habe. Die erste Unterstützung liege unverändert bei 173,59 und weitere Haltemarken würden sich bei 173,16 und an der 21-Tagelinie bei 172,89 finden. Widerstände seien bei 174,77 und um 175,00 zu finden. (14.07.2021/alc/a/a)