Staatsanleihen: Im Einflussbereich der EZB


09.09.21 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Schwächetendenz am Rentenmarkt hat sich vor der heutigen EZB-Entscheidung nicht fortgesetzt, denn letztlich sorgte der schwache Aktienmarkt für Unterstützung, so die Analysten der Helaba.

Zudem sei nicht davon auszugehen, dass die Währungshüter Entscheidungen zum PEPP-Ende treffen würden oder darüber, welche Implikationen dies für das reguläre APP hätte. Wenig überraschen sollte auch ein möglicher Hinweis darauf, dass das Volumen der PEPP-Käufe im vierten Quartal etwas geringer ausfallen könnte als in den beiden Quartalen zuvor. Es wäre zudem falsch, dies als den Anfang vom Ende der ultralockeren Geldpolitik anzusehen. Vielmehr werde sich die EZB wie immer alle Optionen offenhalten und für ein hohes Maß an Flexibilität sorgen.

Am europäischen Primärmarkt gebe es heute lediglich Aufstockungen zweier irischer Bonds im Volumen von bis zu 1,25 Mrd. EUR. Bei der gestrigen Neuemission der zweiten grünen Bundesanleihe mit 10-jähriger Laufzeit habe es keine Probleme gegeben. Allerdings sei die Überzeichnung mit einem Bid/Cover-Ratio von 1,1 geringer ausgefallen als gedacht. Die Zuteilung sei zu -0,38% erfolgt.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) (Dezember-Kontrakt) habe sich stabilisiert, Entwarnung könne aber noch nicht gegeben werden, denn die technische Verfassung bleibe labil. MACD, Stochastik und DMI seien im Verkauf, das Kursmomentum sei negativ und weiter abnehmend und von einer überverkauften und korrekturbedürftigen Marktlage könne noch nicht gesprochen werden.

Insofern scheine ein erneuter Test der unteren Trendkanalbegrenzung des kurzfristigen, seit Mitte August bestehenden Abwärtsimpulses möglich. Heute verlaufe die Linie bei 171,34. Weiterer Support ergebe sich aus einem Retracement bei 171,08. Ein erster Widerstand zeige sich an der 55-Tagelinie bei 172,44. Entscheidend sei heute aber auch die EZB-Sitzung und da die Analysten nicht mit einer hawkischen Überraschung rechnen würden, dürfte es von dieser Seite keinen zusätzlichen Abwärtsimpuls geben. (09.09.2021/alc/a/a)