Staatsanleihen: Bunds im Einfluss von US-Treasuries


13.01.21 09:11
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Anleihen der EWU-Kernländer verzeichneten gestern Verluste, so die Analysten der Helaba.

Der richtungsweisende Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei mit einem Abschlag in den Handel gestartet und das Tagestief sei bei 176,34 markiert worden. Dies entspreche dem niedrigsten Niveau seit Mitte November letzten Jahres. Bunds hätten sich somit dem Renditeanstieg in den USA nicht entziehen können. Die 10J-Treasury Rendite sei auf 1,19% gestiegen. Der 10J-Spread von BTPs gegenüber Bunds habe sich gestern auf 112 Basispunkte geweitet. Die politischen Streitigkeiten um die Verwendung der Mittel aus dem Aufbaufonds seien in Italien immer noch nicht gelöst. Der Parteichef von Italia Viva, Matteo Renzi, drohe mit einem Regierungsbruch. Weitere Spreadausweitungen seien möglich.

Mit einer Regierungskrise in Italien dürfte die Nachfrage bei EWU-Kerntiteln wieder zunehmen und auch die Tapering-Spekulationen in den USA dürften sich nicht nochmals belastend auswirken. In technischer Hinsicht sei die Ausgangslage aber mit Risiken behaftet. Unterstützungen bestünden bei 176,34 und 175,84. Widerstände würden sich bei 177,00, 177,29 und um 177,70 befinden. (13.01.2021/alc/a/a)