Staatsanleihen: Ausbruch gelungen - und nun?


22.11.21 08:43
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Freitag brachte zwar geldpolitisch keine wesentlichen, neuen Erkenntnisse, denn die Äußerungen von EZB-Chefin Lagarde, wonach die EZB wegen der Teuerung nicht überreagieren dürfe, überraschten nicht, so die Analysten der Helaba.

Mahnende Worte von Bundesbankpräsident Weidmann seien verhallt und so habe der Rentenmarkt deutliche Kursgewinne verbuchen können auch weil die Corona-Sorgen (Lockdown in Österreich, neues Infektionsschutzgesetz in Deutschland) wieder präsenter geworden seien. Zins- und Inflationserwartungen seien weiter zurückgenommen worden. Bei den Staatsanleiheauktionen sei am Mittag Belgien von Interesse, denn neben den zwei Aufstockungen mit Laufzeiten von 10 und 19 Jahren finde sich auch eine 50-jährige Anleihe im Angebot. In den USA würden heute 2- und 5-jährige Notes auf den Markt mit einem Volumen von zusammen 117 Mrd. USD kommen.

Dem Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei der Ausbruch aus der Range zwischen der 55- und der 100-Tagelinie gelungen und auch das 61,8%-Retracement (171,95) sei überschritten worden. Im Hoch habe der Dezember-Kontrakt bei 172,42 notiert. Das Indikatorenbild habe sich mit den vorhandenen Kaufsignalen von DMI und MACD kaum verändert und bleibe per saldo konstruktiv. Nur die Stochastik liege im überkauften Bereich und mahne zur Vorsicht. Eine neuerliche Befestigung bleibe möglich, es bleibe aber abzuwarten, ob dem Future allmählich die Luft ausgehe. (22.11.2021/alc/a/a)