Staatsanleihen: Abwärtsdruck nimmt zu


03.02.21 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) konnte sich gestern der Risk-on-Stimmung nicht entziehen und sank, so die Analysten der Helaba.

Zusätzlich hätten weiter ansteigende Inflationserwartungen für Gegenwind gesorgt. Bei italienischen Staatspapieren scheinen die Marktteilnehmer weiterhin auf eine baldige Regierungsbildung zu setzen, so die Analysten der Helaba. Der 10J-Spread zwischen BTPs und Bunds liege aktuell bei 114 Basispunkten. In Spanien und Portugal würden sich die Differenzen auf 61 bzw. 54 Basispunkte belaufen.

Der heutige Datenreigen sollte den Future per saldo stützen, wobei der Fokus auf der EWU-Teuerung liege. Hier würden die Analysten leichtes Enttäuschungspotenzial ausmachen, sodass die Inflationserwartungen keinen neuen Schub erhalten sollten. Die technische Ausgangslage trübe sich indes weiter ein. Der niedrige ADX weise zwar auf eine Seitwärtsbewegung hin, jedoch seien mit den gestrigen Verlusten die 21- und 55-Tagelinien in weitere Ferne gekommen. Weitere Rücksetzer könnten somit folgen. Diese träfen am Januartief bei 176,34 auf erste Haltemarken. Darunter biete die Marke bei 175,84 weitere Unterstützung. Erste Hürden würden die Analysten an der 21-Tagelinie bei 177,29 und bei 177,54 (55-Tagelinie) lokalisieren. Darüber bestehe ein Widerstand bei 177,63. (03.02.2021/alc/a/a)