Erweiterte Funktionen

Staatsanleihemärkte der Eurozone zwei gegensätzlichen Einflüssen ausgesetzt


08.06.21 09:30
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Staatsanleihemärkte der Eurozone sind derzeit zwei gegensätzlichen Einflüssen ausgesetzt, so die Analysten der DekaBank.

Auf der einen Seite würden sich die Anzeichen für eine kraftvolle wirtschaftliche Erholung verdichten und die Inflationserwartungen würden zunehmen. Auf der anderen Seite wolle die EZB einer zu schnellen Straffung der Finanzierungsbedingungen entgegenwirken. Allerdings sei es aufgrund erkennbarer Meinungsunterschiede unter ihren Ratsmitgliedern unwahrscheinlich, dass sie das Wertpapierkaufprogramm PEPP noch einmal aufstocken und verlängern werde. Daher dürfte sie ihre Kommunikation in den nächsten Monaten darauf richten, dass ein sukzessives Auslaufen des PEPP nicht auch auf die Markterwartungen über die Nettowertpapierkäufe des APP sowie über zukünftige Leitzinserhöhungen ausstrahle. Dies sollte die weitere Versteilung der Bundkurve begrenzen. (Ausgabe Juni 2021) (08.06.2021/alc/a/a)