Erweiterte Funktionen

Schwellenländer: Hartwährungsanleihen profitieren


15.11.21 11:37
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Nachdem die Sorgen vor einer schnellen Leitzinswende durch die US-Notenbank zuletzt wieder etwas nachgelassen haben, sind US-Renditen gefallen, wovon aber im Bereich der Schwellenländeranleihen nur die Hartwährungsanleihen profitieren konnten, so die Analysten der DekaBank.

Die Renditen von Lokalwährungsanleihen seien weiter gestiegen, nachdem die geldpolitische Straffung in Lateinamerika sowie Mittel- und Osteuropa aufgrund anziehender Inflationsraten beschleunigt worden sei. Für die kommenden Monate würden die Analysten der DekaBank in beiden Segmenten der Emerging Markets (EM)-Anleihen einen Anstieg der Renditen erwarten. Bei EM-Aktien sei die Marktrichtung nach wie vor stark durch die chinesischen Aktien bestimmt, wo neben den einschneidenden Regulierungsvorstößen in unterschiedlichen Branchen vor allem der Immobiliensektor und die Risiken der Abwicklung des Immobilienentwicklers Evergrande belasten würden. Hinzugekommen seien zuletzt generelle Wachstumssorgen aufgrund der auch in China knappen Energieressourcen. Die Risikoprämie für den Markt sei allerdings bereits deutlich angestiegen und sowohl der Wachstums- als auch der Gewinnausblick sprächen grundsätzlich für den EM-Aktienmarkt. (Ausgabe November 2021) (15.11.2021/alc/a/a)