Erweiterte Funktionen

Schweden: Neues Mandat für die Riksbank?


07.09.17 10:45
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In Schweden entscheidet die Riksbank heute über die künftige Geldpolitik, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Das sei diesmal besonders interessant, da die Notenbank zum einen ihre Wachstums- und Inflationsprognosen aktualisiere - dabei würden die Analysten mit Blick auf die guten Konjunkturdaten der letzten Wochen mit einer Aufwärtsrevision der bisherigen Ergebnisse rechnen. Zum anderen dürften die Währungshüter ein neues Mandat beschließen, das als Zielgröße ein Inflationsmaß (CPIF) bestimme, bei dem die Zinszahlungen ausgeklammert würden. Die absehbare Zielbandbreite von 1 bis 3% sollte den Geldpolitikern eine ausreichend hohe Flexibilität bei der Gestaltung der künftigen monetären Rahmenbedingungen einräumen.

Aufgrund der zuletzt spürbar gestiegenen Inflation (Juli: 2,2% gg. Vj.) und der konstruktiven BIP-Perspektiven würden die Analysten zudem mit einer Abkehr von der Option einer nochmals expansiveren Geldpolitik rechnen. Zu einer ersten Anhebung des Reposatzes dürfte es indes erst nach Beendigung des laufenden Anleihekaufprogramms und damit nicht mehr in diesem Jahr kommen. Die Analysten würden mit einem solchen Schritt im 2. Quartal 2018 rechnen. (07.09.2017/alc/a/a)