SSA: Primärmarkt mit Fokus auf Deals außerhalb Deutschlands


17.09.20 08:45
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Vor unserer technisch bedingten Sommerpause haben wir zwar am SSA-Markt dank der Bundesländer keine Dauerflaute gesehen, jedoch ein reduziertes Neuangebot, so Dr. Norman Rudschuck, CIIA bei NORD/LB.

Die EIB habe gerade noch Ende August EUR 3 Mrd. für zehn Jahre zu ms -4 Bp geprintet. Zudem hätten NRW (30Y) und NEDWBK (ISIN XS2226241854 / WKN nicht bekannt) (15Y) mandatiert. Insbesondere der NRW-Deal sei vergleichsweise voluminös und langlaufend für 2020er Emissionen: EUR 1,25 Mrd. zu ms +30 Bp für drei Jahrzehnte. Das Buch habe bei gut EUR 1,55 Mrd. gelegen. Ein guter Deal für alle beteiligten Parteien. Der "SDG Housing Bond" (Social Development Goals) der NEDWBK in Höhe von EUR 1 Mrd. sei zu ms +10 Bp ins Ziel gekommen. Die Bücher hätten für 15 Jahre bei circa EUR 1,4 Mrd. gelegen. Beide Deals hätten gegenüber der Guidance zwei Basispunkte reinziehen können.

Ein weiterer großer Deal sei von der KfW (ISIN DE000A289RK2 / WKN A289RK) gekommen: EUR 3 Mrd. für zehn Jahre hätten zu ms -5 Bp emittiert werden können. Die Bücher hätten bei EUR 6,9 Mrd. gelegen. Ein Update für das Funding zum August-Ultimo habe bis zum Redaktionsschluss noch nicht vorgelegen. Die KfW dürfte aber keine EUR 15 Mrd. mehr zu tun haben bis zum Jahresende (Ziel 2020: EUR 65 Mrd.). Unseres Erachtens werden auch die weiteren Deals unverändert von erheblicher Überzeichnung trotz enger Spreads gekennzeichnet sein, so die Analysten der NORD/LB.

Eher seltene Gäste seien die drei nun folgenden Nordics. Daran habe auch die Pandemielage nichts geändert, da das Angebot an frischer Ware nicht erheblich gesteigert worden sei.

So sei die dänische KOMMUN mit einem Green Bond (ISIN XS2226280084 / WKN A281Y7) in Höhe von EUR 500 Mio. für 20 Jahre zu ms +17 Bp gekommen. Auf einen neuen Schauplatz habe sich die finnische KUNTA (Kommunalfinanzierer MuniFin) (ISIN XS2227906034 / WKN A2819W) gewagt und ein Konsortium für eine Serie an Investorencalls (inkl. Netroadshow) mandatiert, um ihr Debüt eines Social Bonds vorzubereiten. Anfang September seien dann EUR 500 Mio. (WNG) für 15 Jahre angekündigt worden. Dieser Bond habe kurz darauf zu ms +9 Bp platziert werden können. Dritter Deal im nordischen Bunde sei die FINNVE (ISIN XS2230845328 / WKN A282DZ) mit EUR 1 Mrd. (WNG) für sieben Jahre gewesen. Die Finnen seien zu ms flat gekommen. Die Guidance habe ms +2 Bp area vermuten lassen. Die Bücher seien auf mehr als EUR 2,7 Mrd. angestiegen.

Ansonsten schien die Liste europäischer Emissionen kein Ende zu nehmen, so die Analysten der NORD/LB. So habe die französische CDCEPS eine fünfjährige Nachhaltigkeitsanleihe (ISIN FR0013534443 / WKN A282EP) (EUR 500 Mio.) zu circa ms flat begeben. Im Pricingverlauf habe sich der Spread um mindestens vier Basispunkte eingeengt. Dem Vernehmen nach sei sogar eine Laufzeit bis zu sieben Jahren möglich gewesen, aber die Emittentin habe den unteren Punkt der bei der Mandatierung angegebenen Bandbreite gewählt.

Die EIB habe des Weiteren mit einem Tap ihrer 2036er ECOOP-Anleihe aufgewartet (EUR 400 Mio. zu ms +3 Bp). Die Bücher hätten bei rund EUR 575 Mio. gelegen. Ebenfalls einen Tap habe die niederländische BNG gewählt. EUR 250 Mio. in ihrer 2035er Laufzeit hätten zu ms +10 Bp das Interesse der Investoren wecken können. Einen weiteren Schritt in ihrem Fundingmix sei CADES gegangen: Erst habe sie ein Konsortium zur Auflegung eines Social Bond Frameworks mandatiert, um nur wenige Tage später eine zehnjährige Anleihe unter diesem Rahmenwerk zu platzieren. EUR 5 Mrd. hätten hier aus dem Stand eingeworben werden können, während die Bücher sogar mehr als dreifach überzeichnet gewesen seien (EUR 15,7 Mrd.). Vier Basispunkte Tightening seien gegenüber der Guidance möglich gewesen. Auch die Weltbank sei in Gestalt der IBRD am Primärmarkt unterwegs gewesen: Sie habe sich ebenfalls für eine Nachhaltigkeitsanleihe entschieden (15 Jahre). EUR 1,5 Mrd. hätten zu ms +10 Bp platziert werden können.

Zwei eher seltene Gäste am Primärmarkt sollten die Publikation abrunden: Die Korea Eximbank, kurz KEXIM bzw. EIBKOR (Ticker), habe EUR 500 Mio. als Covid-19-Anleihe (ISIN XS2230307006 / WKN A282K4) begeben. Die Bücher seien fast achtfach überzeichnet gewesen (EUR 3,9 Mrd.). Während die Guidance noch bei ms +60 Bp gelegen habe, sei der Bond zu ms +35 Bp gepreist gewesen. Zudem habe sich die italienische CDEP für einen Social Bond (ISIN IT0005422032 / WKN A282LZ) über acht Jahre und EUR 750 Mio. entschieden. Gegenüber der Guidance sei die Anleihe rund zwölf Basispunkte niedriger gepreist worden.

Nicht nur für die Bundesrepublik Deutschland hätten alle Funding-Zeichen auf "Grün" gestanden. Ebenfalls dem grünen Segment zugesprochen habe nun erstmalig die Rentenbank (ISIN XS2233120554 / WKN nicht bekannt). Sie habe eine Serie von Investorencalls vor ihrem Benchmarkdebüt durchgeführt. Danach habe sie ein Konsortium für eine siebenjährige grüne Anleihe mandatiert. Während die Guidance noch bei ms -6 Bp area gelegen habe, habe der Deal mit EUR 1,75 Mrd. am vorgestrigen Dienstag zu ms -9 Bp über die Bühne gehen können. Die Bücher hätten dennoch bei über EUR 4,5 Mrd. gelegen.

Auch deutsche Bundesländer seien selbstverständlich erheblich am Markt unterwegs gewesen. Möglichst der Chronologie folgend handle es sich neben den oben genannten Deals in den vergangenen drei Handelswochen um folgende Primärmarkttransaktionen: THRGN mit EUR 250 Mio. als Tap ihrer 2040er Laufzeit (ms +10 Bp), NIESA (ISIN DE000A3H2XK1 / WKN A3H2XK) mit EUR 1 Mrd. für sechs Jahre zu ms -4 Bp. Beide Deals seien überzeichnet gewesen, obwohl sie in Laufzeit und Volumen kaum unterschiedlicher hätten sein können. NIESA habe gegenüber der Guidance sogar noch einen Basispunkt reinziehen können.

BERGER (ISIN DE000A289LA6 / WKN A289LA) habe sich ebenfalls in diesen Reigen gesellt und EUR 600 Mio. für 30 Jahre zu ms +27 Bp gebracht. Dies seien mit ein paar Handelstagen Abstand immerhin drei Basispunkte weniger gewesen als noch Ende August für NRW. BAYERN habe EUR 100 Mio. für sechs Jahre zu ms -4 Bp am Markt untergebracht. Daran habe sich erneut NRW (ISIN DE000NRW0MK0 / WKN NRW0MK) angeschlossen, dieses Mal mit EUR 1,25 Mrd. für acht Jahre zu ms -2 Bp. Die Bücher hätten EUR 1,6 Mrd. überstiegen. Zwei Basispunkte Tightening seien zudem gegenüber der Guidance (ms flat) möglich gewesen.

Auch ein Floater sei Mittel zum Zweck gewesen, um EUR 750 Mio. aufzunehmen; so geschehen bei RHIPAL (ISIN DE000RLP1213 / WKN RLP121) zu 3mE +150 Bp für zwei Jahre. Auch das 20-jährige Segment sei bedient worden: BREMEN habe EUR 500 Mio. zu ms +13 Bp eingesammelt. Dort habe auch die Guidance gelegen, zum Orderbuch sei nichts bekannt gemacht worden. Länger als 30 Jahre scheine derzeit niemand zu gehen, so auch nicht HAMBRG (ISIN DE000A2LQPE7 / WKN A2LQPE). EUR 500 Mio. seien zu ms +25 Bp gepreist worden. Das Buch habe bei gut EUR 650 Mio. gelegen, IPT und Guidance hätten ebenfalls bei ms +25 Bp gelegen. HESSEN (ISIN DE000A1RQDY0 / WKN A1RQDY) wiederum habe sieben Jahre gewählt und EUR 1 Mrd. (WNG) zu ms -4 Bp begeben. Buchdetails seien nicht bekannt geworden. Vorgestern Nachmittag habe dann auch noch die NRWBK für eine zehnjährige Benchmark mandatiert. (Ausgabe 35 vom 16.09.2020) (17.09.2020/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
101,99 € 102,898 € -0,908 € -0,88% 18.09./20:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000NRW0MJ2 NRW0MJ 102,90 € 97,92 €
Werte im Artikel
98,36 plus
+0,72%
103,18 plus
+0,28%
100,40 plus
+0,16%
103,14 plus
+0,01%
103,00 plus
0,00%
100,80 plus
0,00%
100,10 plus
0,00%
-    plus
0,00%
102,18 minus
-0,10%
102,66 minus
-0,13%
103,02 minus
-0,15%
102,60 minus
-0,19%
102,48 minus
-0,20%
99,51 minus
-0,31%
100,33 minus
-0,56%
101,99 minus
-0,88%