Erweiterte Funktionen

Russische OFZ: Etwas Potenzial übrig trotz enormen Renditerückgangs in 2019 - Kaufen!


07.11.19 10:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Im Vergleich zum FRA (Forward Rate Agreements)-Markt mögen die Zinssenkungserwartungen am russischen OFZ (Obligatsyi Federal'novo Zaima)-Markt etwas überzogen sein: Nach der anhaltenden Renditekompression in den letzten Wochen notiert die 10J-OFZ-Rendite inzwischen etwas unter dem 6,50%igen Leitzins, was das Potenzial für weitere Renditerückgänge begrenzen sollte, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Trotz des massiven Renditerückgangs im Jahresverlauf - die OFZ-Zinskurve habe sich um rund 200 BP nach unten verschoben - könnten die Renditen angesichts des hohen Realzinspuffers immer noch etwas sinken. Für lokale Investoren seien die aktuellen OFZ-Renditen nur wenig attraktiv, insbesondere im Vergleich zu lokalen Alternativen mit besseren Risiko- und Ertragsverhältnis wie z.B. RUONIA. Aber systematisch wichtige Akteure im russischen Bankensektor würden OFZs benötigen, um Basel III zu erfüllen. Gleichzeitig unterstreiche die starke Aktivität nicht-gebietsansässiger Investoren - die ihren Anteil im Sommer wieder auf rund 30% hochgeschraubt hätten - die anhaltende Attraktivität der RUB (Russicher Rubel)-Papiere inmitten einer anhaltenden Jagd nach Rendite. Die günstige Angebotsdynamik, schließlich, unterstütze OFZs ebenfalls, sodass die Analysten der RBI insgesamt ihre Kaufempfehlung bestätigen würden. (Ausgabe vom 06.11.2019) (07.11.2019/alc/a/a)