Erweiterte Funktionen

Rückkehr zum Primärmarkt-Regelbetrieb ungewiss


05.05.20 14:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In den letzten zwei Monaten platzierten Covered Bond-Emittenten zwar Benchmarkanleihen im Volumen von rund 18 Mrd. EUR am Kapitalmarkt, von einem Regelbetrieb ist das üblicherweise deutlich aktivere Marktsegment jedoch u.E. noch weit entfernt, so die Analysten der Helaba.

So seien nach Berechnungen der Analysten im gleichen Zeitraum Papiere im Umfang von rund 100 Mrd. EUR einbehalten und von den Emittenten wahrscheinlich für die günstigen kurzfristigen "Brücken"-Langfristrefinanzierungsoperationen (LTROs) der EZB genutzt worden. Diese stelle die EZB seit 16. März wöchentlich bis zum 24. Juni zum Einlagensatz von -0,5% gegen zulässige Sicherheiten, wie Covered Bonds, zur Verfügung.

Am 30. April habe die EZB weitere Vergünstigungen zur Unterstützung des Bankensektors angekündigt. Damit dürften sich die Erwartung der Marktteilnehmer für weitere Covered Bond-Neuemissionen am Primärmarkt 2020 deutlich reduziert haben. Denn die Notenbanker hätten erneut die Konditionen für die gezielten Langfristrefinanzierungsoperationen (TLTRO III) verbessert, sodass die Tranchen mit dreijähriger Laufzeit bereits zum 24. Juni eine sehr günstige Refinanzierungsalternative für Banken darstellen dürften.

Zudem habe die EZB neue Pandemie-Langfristrefinanzierungsoperationen (PELTROs) aufgelegt, die den Kreditinstituten von Mai bis September 2021 zur Liquiditätsunterstützung zur Verfügung stünden.

Wegen der verbesserten Konditionen der TLTRO III-Ziehungen sei die Wahrscheinlichkeit, dass viele Covered Bond-Emittenten auf dieses Refinanzierungsinstrument zurückgreifen würden, nach Erachten der Analysten massiv gestiegen. Ob der Covered Bond-Primärmarkt dieses Jahr zu einem Regelbetrieb zurückkehre, sei derzeit noch ungewiss. Zwar würden die hohen Fälligkeiten in der zweiten Jahreshälfte und die Trendwende bei den Risikoprämien Hoffnung geben. Sollten sich die Refinanzierungskosten am Kapitalmarkt bis Juni jedoch nicht deutlich reduzieren, dürfte die günstige Refinanzierungsalternative über die EZB bei vielen Emittenten den Vorzug erhalten. In diesem Fall werde das Primärmarktvolumen dieses Jahr wohl kaum nennenswert über das bereits emittierte Volumen von rund 55 Mrd. EUR steigen. (05.05.2020/alc/a/a)