Rentenmarkt trotz Erholung anfällig


04.01.18 08:50
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - An den Rentenmärkten ist es zu einer Erholung gekommen, das Umfeld bleibt aber in Anbetracht anhaltender EZB-Fantasien, eines hohen Emissionsvolumens und reduzierter Anleihekäufe vonseiten der EZB schwierig, so die Analysten der Helaba.

Auch technisch würden trotz der gestrigen Korrektur die Risiken dominieren. Unterstützungen würden die Analysten bei 161,18 und 160,95 lokalisieren, erste Widerstände seien bei 161,82/86 und 162,37 zu finden. Die Trading-Range liege zwischen 161,10 und 162,00.

Heute würden die Finanzagenturen in Frankreich und Spanien den Kapitalmarkt erstmals in diesem Jahr anzapfen. Das Emissionsvolumen sei mit bis zu 14 Mrd. EUR hoch. Auf dem Programm stünden zumeist lange und ultralange Laufzeiten. Da die Europäische Zentralbank das Anleihekaufvolumen mit Beginn des neuen Jahres halbiert habe, bleibe abzuwarten, wie der Markt das hohe Angebot aufnehme. Schon jetzt sei die Stimmung am Anleihemarkt getrübt und es müssten höhere Finanzierungskosten ins Kalkül gezogen werden. Die Renditen der 30-jährigen Papiere in Frankreich und Spanien hätten sich seit Mitte Dezember um etwa 25 BP auf 1,80% bzw. 2,89% erhöht. Dabei sei es zu einem Anstieg der Peripheriespreads gekommen - vor allem in Italien. (04.01.2018/alc/a/a)