Rentenmarkt mit leichten Verlusten


11.10.18 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Am deutschen Rentenmarkt dominierten gestern negative Vorzeichen, wobei die Verluste zum Handelsschluss überschaubar ausfielen, so die Analysten der Helaba.

Im Tageschart stünden die Indikatoren auf Verkauf. Zwar versuche der MACD eine Drehbewegung gen Norden einzuleiten, der Abwärtstrend auf Wochenbasis sei jedoch intakt. Aus technischer Sicht erscheine es somit ratsam, die Erwartungen einer Stabilisierung nicht zu hoch zu stecken. Haltemarken würden die Analysten bei 157,45/61 und am 4-Monatstief bei 157,33 lokalisieren. Auf Hürden stoße der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) im Bereich zwischen 158,12/23, bei 158,48 sowie an der 21-Tagelinie bei 158,64. Die Trading-Range liege zwischen 157,33 und 158,48.

Ein großes Angebot an Emissionen des italienischen Schatzamtes finde sich heute im Primärmarktkalender. Dabei würden die Auktionen das gesamte Laufzeitspektrum abdecken. Die italienische Regierung halte an ihrem Plan fest, das Haushaltsdefizit im nächsten Jahr erhöhen zu wollen. Der 10-jährige Risikoaufschlag gegenüber Bunds liege bei knapp 300 Basispunkten. Zur Erinnerung: Ende September habe die Differenz noch bei 231 Basispunkten gelegen. Dass die Investoren mittlerweile mit einem erhöhten Risiko in Italien rechnen würden, sei auch am 5J-Spread zu Griechenland erkennbar. So liege dieser auf dem niedrigsten Niveau (60 BP) seit Ende 2009. (11.10.2018/alc/a/a)