Rentenmarkt: Zinsängste nicht weiter forciert


05.05.22 09:17
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die US-Notenbank hat gehandelt und dennoch wird das Thema US-Geldpolitik in den kommenden Monaten das Marktgeschehen weiterhin stark beeinflussen, so die Analysten der Helaba.

Die Rentenmärkte hierzulande würden aber nicht nur von den transatlantischen Zinserwartungen und dem beginnenden QT der FED bestimmt, sondern auch seitens der EZB-Politik.

Die Zinserwartungen in der Eurozone seien weiter hoch, nachdem die Möglichkeit eines Schrittes bereits im Juli von einigen EZB-Ratsmitgliedern thematisiert worden sei und zuletzt Isabel Schnabel vor Lohn-Preis-Risiken gewarnt habe. Vor diesem Hintergrund habe der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) zunächst nachgegeben und ein neues Kontrakttief (152,44) markiert.

Trotz des bestehenden Verkaufssignals des DMIs gebe es Hinweise auf eine zumindest temporäre Erholung, denn mehr und mehr würden sich positive Divergenzen der quantitativen Indikatoren abzeichnen. Vor diesem Hintergrund sei die Erholungstendenz im Anschluss an das FOMC-Meeting, bei dem die Zinserwartungen nicht nochmal forciert worden seien, bemerkenswert. Erste Widerstände finde sich um 154,25 und an der 21-Tagelinie bei 154,80. (05.05.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
152,2052 152,4968 -0,2916 -0,19% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 177,61 150,49