Rentenmarkt USA: Leitzinsprognose nicht verändert


09.07.21 15:00
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Zum geldpolitischen Instrumentenkasten der FED gehört nicht nur die Zins- und die Bilanzpolitik, sondern auch ihre Kommunikation, so die Analysten der DekaBank.

Dieses Instrument sei beim Zinsentscheid Mitte Juni deutlich zum Einsatz gekommen: Habe die FED bislang jegliche Inflationsrisiken verneint, hätten diese nun im Fokus gestanden. Hierbei würden der FED nicht die jüngsten Preisschübe größere Sorgen bereiten. Diese seien offenkundig transitorisch. Vielmehr seien es die Inflationserwartungen, die zwar weiterhin nicht hoch seien, sich aber bis zuletzt sehr dynamisch nach oben bewegt hätten. Im Gegensatz zum Stand vom März erwarte nun die Mehrheit der FOMC-Mitglieder die Leitzinswende für das Jahr 2023. Aufgrund ihrer Abwärtsrevision der Inflationsprognose für das kommende Jahr hätten die Analysten ihre Leitzinsprognose allerdings nicht verändert (erste Leitzinserhöhung Mitte 2023) (Ausgabe Juli 2021). (09.07.2021/alc/a/a)