Erweiterte Funktionen

Renten: Zehnjahresrendite in Italien auf Rekordtief


05.10.20 09:00
Union Investment

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Am Markt für Euro-Staatsanleihen war der Renditetrend nach unten gerichtet, so die Experten von Union Investment.

Die Kurszuwächse hätten sowohl Bundesanleihen als auch die Papiere aus Südeuropa erfasst. Die deutsche Zinskurve habe sich leicht um bis zu zwei Basispunkte nach unten verschoben. Deutlicher sei der Renditerückgang an den Märkten Südeuropas gewesen. Vor allem in Italien sei die Zehnjahresrendite mit 0,78 Prozent auf ein Rekordtief gefallen. Damit habe sich auch der Renditeaufschlag (Spread) gegenüber den deutschen Bundesanleihen entsprechend weiter eingeengt. Somit sei die Berichtswoche im Euroraum letztlich positiv verlaufen. In den USA sei die Zinskurve hingegen weitgehend unverändert geblieben, es sei zu nur marginalen Renditeveränderungen gekommen.

Euro-Unternehmensanleihen mit Rating Investment Grade hätten sich in der Berichtswoche stabil gezeigt, was auch für in US-Dollar und Euro denominierte Hartwährungsanleihen aus den Schwellenländern gegolten habe. Dabei habe sich an den Neuemissionsmärkten der Trend zur verstärkten Platzierung von sogenannten Grünen Anleihen fortgesetzt. Ägypten habe beispielsweise als erster Emittent der Region Naher Osten/Nordafrika einen grünen Bond zur Finanzierung entsprechender Projekte emittiert. Derweil habe die Deutsche Finanzagentur das nächste grüne Bundeswertpapier für den 4. November angekündigt. Auch auf Seiten der Euro-Unternehmensanleihen seien in der Berichtswoche einige dieser grünen Papiere bei den Anlegern erfolgreich platziert worden. (Ausgabe vom 02.10.2020) (05.10.2020/alc/a/a)