Renten: US-Renditen auf 7-Jahreshoch


17.05.18 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Rendite 10-jähriger US-Anleihen hat sich oberhalb der 3%-Marke festgesetzt und mit rund 3,10% das höchste Niveau seit Juli 2011 erreicht, so die Analysten der Helaba.

Bei der 10-jährigen Bundrendite sei es zu einem vergleichbaren Anstieg gekommen, das im April markierte Zwischenhoch bei 0,65% und das im Februar erzielte Dreijahreshoch bei 0,81% seien bislang aber nicht erreicht worden. Die Stimmung am Rentenmarkt sei trotz der gestrigen Erholung getrübt. Sollte der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) die Marken 157,61 und 157,43 unterschreiten, entstünde Potenzial bis 156,22. Widerstände seien bei 158,50 und um 159,00 zu finden. Die Trading-Range liege zwischen 157,40 und 158,70.

Die Aufstockung der 10-jährigen Bundesanleihe sei aufgrund des reduzierten Auktionsvolumens von nur 2 Mrd. EUR problemlos verlaufen. Das Bid/Cover-Ratio habe bei 2,8 und die Zuteilungsrendite bei +0,62% gelegen. Heute stünden umfangreiche Aktivitäten in Spanien und Frankreich mit einem Volumen von bis zu 14 Mrd. EUR auf dem Programm. Dabei würden mittel- bis langfristige Laufzeiten bedient. Vergleichsweise schwach präsentiere sich derzeit der Rentenmarkt in Italien. Die Risikoaufschläge würden zulegen, was mit politischen Unsicherheiten zu erklären sei. Die in Koalitionsverhandlungen stehenden Fünf Sterne und Lega hätten die EZB um einen Schuldenerlass in Höhe von 250 Mrd. EUR bitten wollen. Zudem würden sie eine Neuverhandlung von Italiens Beitrag zum EU-Haushalt fordern. (17.05.2018/alc/a/a)