Renten: Die FED bleibt auf Kurs - auch gute globale Rahmenbedingungen machen es möglich!


14.06.17 09:15
National-Bank AG

Essen (www.anleihencheck.de) - Der Fokus der Märkte dürfte heute einmal mehr auf den USA liegen: Vor dem Hintergrund des heutigen Zinsbeschlusses der FED kommt der Entwicklung der Inflation in den USA natürlich eine große Bedeutung zu, so die Analysten der National-Bank AG.

Da die US-Wirtschaft mit Blick auf den Arbeitsmarkt mittlerweile unter Volllast stehe, werde die US-Notenbank die weitere Preisentwicklung mit Argusaugen verfolgen: Derzeit werde die Inflation noch gebremst - auch weil sich die Weltwirtschaft in der Summe immer noch in der Unterauslastung befinde. Mehr und mehr werde hier deutlich, dass der Einfluss globaler Prozesse für die Preisbildung - trotz Rückschlägen bei der Globalisierung - immer wichtiger werde.

Grundsätzlich verschaffe dieser Umstand der FED den Spielraum, ihre expansive Geldpolitik nur allmählich zu normalisieren. Ein solch vorsichtiger Kurs wäre angesichts des nahezu geräumten Arbeitsmarktes früher undenkbar gewesen. Nachdem gestern die Zeitreihen für die Preisentwicklung auf der Ebene der Produzentenpreise veröffentlicht worden seien, stünden heute mit den Daten zu den Verbraucherpreisen wichtige Datenpunkte an.

Wie die Daten gestern gezeigt hätten, sei der Preisdruck auf den Vorstufen der Produktion weiterhin aufwärts gerichtet geblieben: Sowohl bei den Zwischenprodukten als auch bei den Endpreisen nehme der Preisdruck auf der Ebene der Produzentenpreise seit geraumer weiter zu, auch wenn einige Datenpunkte gestern etwas unterhalb der Erwartungen gelegen hätten. Im Ergebnis werde die US-Notenbank den "soft-patch" bei den Preisdaten bei den Verbraucherpreisen als temporär einstufen und fortfahren, die Zinssätze weiter schrittweise zu erhöhen.

Dabei komme der Bank auch der Umstand zugute, dass sich die Weltwirtschaft in Richtung Boom entwickele, so etwa zumindest die Klassifizierung des jüngsten ifo-World Economic-Survey: Da alle maßgeblichen Regionen der Weltwirtschaft in der Aufwärtsbewegung seien, sei es eine Frage der Zeit, bis der Preisdruck weltweit zumindest wieder stärker werde. Insofern sei damit zu rechnen, dass die FED auch heute weiter Kurs halte und ihr Wording entsprechend ausrichte. Insgesamt sei es dabei so gut wie sicher, dass die FED eine Zinserhöhung von 25 Basispunkten durchführe und zum Jahresschluss noch einmal tätig werde. Im nächsten Jahr sollte sich diese Entwicklung mit mindestens drei weiteren Schritten fortsetzen.

Die Analysten würden im Saldo eine klare Abwärtsbias für den Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) in den nächsten Tagen sehen, dabei sollte der Future in die Range von 162,50 bis 164 Indexpunkten zurückfinden. Die Rendite der 10-jährigen US-Treasuries dürfte sich allmählich wieder der Marke von 2,3% nähern und heute zwischen 2,16 und 2,27% notieren. (14.06.2017/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
162,88 € 163,06 € -0,18 € -0,11% 24.11./11:36
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 166,40 € 158,73 €