Erweiterte Funktionen

Renten: Bundrenditen dürften in einer engen Bandbreite verharren


12.10.20 12:00
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Bundrenditen dürften auch in dieser Woche in einer engen Bandbreite verharren, so die Analysten der DekaBank.

Angesichts der dovishen Kommentare von Seiten der EZB sowie steigender Corona-Ansteckungen und damit zunehmender wirtschaftlicher Risiken dürften die Märkte auf Sicht der kommenden Monate eher eine lockerere Geldpolitik in Euroland einpreisen. Die Renditen 10-jähriger Bunds dürften damit unter der Marke von -0,50% verharren.

In den USA spreche dagegen vieles dafür, dass von Seiten der Fiskalpolitik mehr geliefert werde (ob vor oder nach der Wahl, sei unerheblich). Damit sollte sich die Renditedifferenz zwischen US-Treasuries und Bunds ausweiten. Die in dieser Woche beginnende Berichtssaison in den USA dürfte nicht nur den Aktien, sondern auch den Unternehmensanleihen Impulse geben. Insgesamt würden die Analysten von tendenziell positiven Überraschungen bei den Gewinnen ausgehen. (12.10.2020/alc/a/a)