Erweiterte Funktionen

Renditen für 10-jährige deutsche Staatsanleihen dürften kaum weiter nachgeben


12.05.20 10:30
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Es fällt schwer, die vollen Auswirkungen des Urteils des deutschen Verfassungsgerichts vom vergangenen Dienstag abzuschätzen, so die Analysten der DekaBank.

Aktuell scheine der Markt die potenziellen Risiken zu ignorieren und davon auszugehen, dass sich am Ende die deutsche Bundesregierung und der Bundestag eher hinter den Europäischen Gerichtshof als hinter das Bundesverfassungsgericht stellen würden und folglich die Bundesbank an den Anleihekäufen weiter teilnehmen werde. In diesem Umfeld sähen die Analysten der DekaBank in dieser Woche nur begrenzte neue Impulse für Bundrenditen. Auch wenn die massive Welle von Neuemissionen der Vorwoche inzwischen verdaut sein sollte, dürften die Renditen für 10-jährige deutsche Staatsanleihen kaum weiter nachgeben. Solange im Markt nicht wieder deutliche Zinssenkungserwartungen für die EZB aufkämen, sei nicht mit einem dauerhaften Unterschreiten der Marke von -0,55% zu rechnen. (Ausgabe vom 11.05.2020) (12.05.2020/alc/a/a)