Erweiterte Funktionen

Rendite zehnjähriger deutscher Bundesanleihen in Sichtweite der Marke von 0,50%


02.10.17 12:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die Rendite von deutschen Bundesanleihen mit einer Restlaufzeit von zehn Jahren notiert in Sichtweite der psychologisch wichtigen Marke von 0,50%, so die Analysten der Nord LB.

Das Hoffen auf eine nachhaltige Belebung der Weltwirtschaft, welches durch die jüngst gemeldeten positiven Zahlen zur Entwicklung des Tankan-Indexesin Japan zuletzt noch weitere Impulse erhalten habe, würden auf die Kurse von sicheren festverzinslichen Wertpapieren drücken. Die Lage in Katalonien müsse vom Rentenmarktganz genau im Auge behalten werden. Nach dem umstrittenen Referendum über die Loslösung der Region von Spanien bestehe die Gefahr, dass Katalonien eine Republik ausrufen könnte, was den Konflikt mit der Zentralregierung in Madrid weiter verschärfen würde. Höhere Risikoprämien hätten die Renditen spanischer Staatsanleihen zum Start der neuen Handelswoche entsprechend etwas anziehen lassen.

In Nordamerika sorge da-gegen vor allem die Geldpolitik für höhere Kapitalmarktrenditen. Die Verzinsung der zehnährigen US-Treasuries notiere in Erwartung einer Anhebung der FED Funds Target Rate im Dezember wieder im Bereich von 2,30/2,40%. Normalerweise hätten die US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag natürlich eine besondere Bedeutung für das Geschehen an den internationalen Rentenmärkten. Aufgrund von Verzerrungen durch die Wirbelstürme würden schwächere Angaben zur Beschäftigungssituation in den Vereinigten Staaten am aktuellen Rand aber nicht notwendigerweise zu größeren Bewegungen bei den Bondpreisen führen müssen. Nachdem die FED-Chefin Janet Yellen in der vergangenen Woche sehr hawkische Kommentare gemacht habe, werde ihr Auftritt am Mittwoch vom Rentenmarkt dagegen sehr genau beobachtet werden müssen. (02.10.2017/alc/a/a)