Erweiterte Funktionen

Primärmarktausblick: Eine neue 30-jährige Bundesanleihe und eine neue 5,5-jährige OAT


15.09.17 14:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Für die kommende Woche planen die Staaten der Eurozone Kapitalmarktemissionen in Höhe von 18 Mrd. EUR, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dem stünden keine Rückzahlungen gegenüber. Bereits am Montag stocke die Slowakei zwei Anleihen mit Fälligkeiten in den Jahren 2024 und 2037 auf. Am gleichen Tag erhöhe Belgien drei 7- bis 17-jähriger OLOs um zusammen 3 bis 3,5 Mrd. EUR. Am Mittwoch lege die deutsche Finanzagentur erstmals seit 3,5 Jahren wieder eine 30-jährige Bundesanleihe auf. Der Kupon des zunächst 2 Mrd. EUR großen Bonds werde am kommenden Dienstag festgelegt und sollte entsprechend dem aktuellen Marktzins mit 1,25% so gering ausfallen, wie nie zuvor für eine Bundesanleihe dieser Laufzeit (bisheriger Tiefstwert: 2,5%).

Am Donnerstag schließlich würden Frankreich und Spanien an die Investoren herantreten. Frankreich begebe eine neue 5,5-jährige OAT und stocke zudem zwei Bonds mit Fälligkeiten in den Jahren 2020 und 2024 um zusammen 6 bis 7 Mrd. EUR auf. Darüber hinaus erhöhe Frankreich den Umlauf von drei ILBs um bis zu 2 Mrd. EUR. Spanien gebe die betroffenen Anleihen am heutigen Freitagnachmittag bekannt. Das Zielvolumen folge am Montag.

Am Geldmarkt würden es Frankreich, Spanien, Holland, Portugal und Irland zusammen auf ein Emissionsvolumen von 14 Mrd. EUR bringen. Dem stünden Fälligkeiten in Höhe von 10 Mrd. EUR gegenüber. (15.09.2017/alc/a/a)