Erweiterte Funktionen

Primärmarkt Update EUR Corporate Bonds: Grün bleibt Trend


04.10.21 12:19
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Im dritten Quartal 2021 wurden am EUR Corporate Bond Markt rund 72 Mrd. EUR und damit etwas weniger als im gleichen Zeitraum des vorangegangenen Jahres begeben, so die Analysten der Helaba.

In der Summe belaufe sich das Platzierungsvolumen seit Jahresanfang gerechnet nun auf 291 Mrd. EUR. Damit liege der Corporate Bondmarkt nicht allzu weit vom Ergebnis der ersten drei Quartal 2019 (310 Mrd. EUR) entfernt. Die Analysten würden daher weiterhin damit rechnen, dass sich die Normalisierung der Emissionsaktivität fortsetze und zum Jahresende Unternehmensanleihen in der Größenordnung von 400 Mrd. EUR platziert sein würden.

Die durchschnittliche Emissionsgröße in den ersten neun Monaten habe sich mit 531 Mio. EUR gegenüber H1 leicht erhöht. Die Deals seien aber weiterhin deutlich kleiner als im Vorjahr gewesen. Der Anteil von Transaktionen mit einem Volumen von mindestens 1,5 Mrd. EUR sei auch zum Ende des dritten Quartals sehr niedrig geblieben. Nachhaltige Anleihen hätten in den Monaten Juli bis September ein neues Spitzen-Niveau erreicht. In Summe sei knapp ein Viertel der Emissionssumme als Grüne, Sustainable oder Sustainability-Linked Papiere begeben worden.

Versorger hätten weiterhin das höchste Volumen (17,1%) gefolgt von der Industrie (16,3%) und dem Automobilsektor (10,1%) platziert. Bei der Anzahl der Transaktionen seien die Industrieunternehmen mit über 100 Deals in der Pole-Position gewesen. Unternehmen aus der europäischen Peripherie seien vergleichsweise stark vertreten geblieben. Seit Januar gerechnet betrage ihr Marktanteil knapp 20%. US-Emittenten hätten sich an den deutschen Adressen vorbeigeschoben und mit 16,8% der Emissionssumme in den ersten drei Quartale 2021 die meisten Mittel aufgenommen.

Nachrangige Hybrid-Anleihen seien nach wie vor beliebt gewesen. Mit knapp 10% habe der Volumenanteil in den ersten neun Monaten so hoch wie in keinem Jahr zuvor gelegen. Jeder vierte Euro sei zudem im Rahmen einer Sub-Investmentgrade Emission begeben worden. Die 'BBB'-Ratingklassen seien mit einem Marktanteil von 47% jedoch dominierend geblieben. Fast zwei Drittel des Marktvolumens sei mit einer Laufzeit von mehr als sieben Jahren platziert worden. Nicht zuletzt die wachsende Sorge vor steigenden Zinsen dürfte die Unternehmen bewogen haben, vermehrt lange Laufzeiten zu platzieren. Variable verzinsliche Titel seien ohne Berücksichtigung von Hybridanleihen auf 5% des Marktvolumens gekommen - ähnlich viel wie bei dem letzten Quartals-Update der Analysten. (04.10.2021/alc/a/a)