Primärmarkt: Pipeline wieder gefüllt


08.11.17 11:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - In den vergangenen fünf Handelstagen wurden nach der feiertagsbedingten Unterbrechung der Primärmarktaktivität wieder zwei Euro-denominierte Covered Bonds im Benchmarkvolumen am Markt platziert, so Kai Ebeling, CIIA von der Nord LB

Die schwedische SEB habe für ihre Emission (ISIN XS1716825507) eine Laufzeit von zehn Jahren gewählt, wodurch der Emittent seine Benchmarkkurve deutlich habe verlängern können (bisher habe die SEB 0,25 06/20/24 mit einer Restlaufzeit von 6,6 Jahren die längste Laufzeit dargestellt). Der Pricing-Prozess habe mit einer Guidance von ms -1 Bp area für ein Volumen von EUR 750 Mio. begonnen, wobei der Bond letztlich aufgrund der Nachfrage zu einem Reoffer-Spread von ms -5 Bp habe platziert werden können.

Eine noch längere Laufzeit habe die französische CFF (ISIN FR0013296159) gewählt, die den Pricing-Prozess für ein Volumen von EUR 500 Mio. zunächst mit einer Guidance von ms +14 Bp area gestartet habe, wobei diese kurze Zeit später auf ms +10 Bp area +/-2 Bp angepasst und letztlich bei ms +8 Bp fixiert worden sei. Mit einer Bid-to-Cover Ratio von 5,4 habe die CFF den höchsten in diesem Jahr für eine Euro-denominierte Transaktion gemessenen Wert erzielt.

Insgesamt bleiben die Emissionsbedingungen damit weiterhin äußerst positiv für die Emittenten, sodass die Analysten der Nord LB davon ausgehen, dass die derzeit in der Pipeline befindlichen Deals zu ebenfalls attraktiven Spreads platziert werden dürften. Hiervon dürfte auch die niederländische Achmea Bank profitieren, die sich seit heute auf Roadshow zur Vermarktung ihrer Debütemission aus dem CPT-Programm befinde. Die Transaktion sei für ein Volumen von EUR 500 Mio. und eine Laufzeit von sieben Jahren geplant. Moody's beurteile das Programm mit einem vorläufigen Rating von Aaa.

Außerhalb des Euro habe die Sparebanken 1 Boligkreditt ihr Debüt in Sterling begeben. Die norwegische Bank habe insgesamt GBP 500 Mio. für eine Laufzeit von fünf Jahren mit variabler Verzinsung zu einem Spread von 3M-Libor +27 Bp platziert.

Die Valiant Bank habe von Moody's für ihr hypothekarisch besichertes Covered Bond-Programm ein vorläufiges Rating von Aaa erhalten. Bei den Deckungswerten im Volumen von CHF 246,3 Mio. handle es sich ausschließlich um wohnwirtschaftliche Sicherheiten aus der Schweiz. Der Emittent habe sich auf Basis des Asset Coverage Tests zu einer Übersicherungsquote von mindestens 14,5% committed. Der von Moody's ermittelte Collateral Score von 5% spiegele eine überdurchschnittliche Qualität der Deckungswerte im Vergleich zu der Gesamtheit der von Moody's beurteilten Programme wider.

Trotz der Feiertage verzeichneten wir in der vergangenen Handelswoche sehr gute Umsätze, da Investoren aufgrund der Abwesenheit von Primärmarkttransaktionen ihre Anlagebedarf über den Sekundärmarkt decken mussten, so die Analysten der Nord LB. Im Durchschnitt hätten sich die Spreads über alle Jurisdiktionen und Laufzeiten um rund 2 Bp eingeengt. Griechische Papiere hätten eine deutliche Outperformance mit einem Tightening der Spreads im zweistelligen Bereich gezeigt. Nach wie vor herrsche am Sekundärmarkt eine ausgeprägte Illiquidität, wobei hiervon die Euro-Peripherie aufgrund der geringen Primärmarktaktivität der Emittenten besonders betroffen sei. (08.11.2017/alc/a/a)