Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: Irland wird aktiv


09.11.17 09:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Datenseitig sind heute lediglich die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA erwähnenswert, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Nicht zuletzt aus diesem Grund dürften politische Entwicklungen mehr Beachtung finden. So habe US-Präsident Trump heute seinen China-Besuch begonnen. Bei einem ersten Gespräch mit Staatschef Xi habe Trump China dazu aufgerufen, einen größeren Beitrag zur Beilegung des Nordkorea-Konflikts zu leisten. Daneben seien jedoch auch Handelsvereinbarungen in Höhe von USD 250 Mrd. abgeschlossen worden. Unterdessen dürften die Republikaner im Senat heute einen eigenen Entwurf einer Steuerreform veröffentlichen, der mit jenem ihrer Parteifreunde im Repräsentantenhaus konkurriere.

In der Eurozone werde auch der Herbstprognose der EU-Kommission Beachtung geschenkt werden. Es sei davon auszugehen, dass die Wachstumserwartungen für die Eurozone spürbar angehoben würden. So erwarte die Kommission für das laufende Jahr derzeit noch ein Wachstum von lediglich 1,7% (2018: 1,8%). Ferner könnten heute auch Aussagen diverser Notenbanker (Nouy, Coeure, Mersch, Constancio, Villeroy, Weidmann, Lautenschläger) das Interesse auf sich ziehen.

Auf dem Primärmarkt habe Portugal gestern Anleihen mit Fälligkeit 2027 begeben und damit EUR 1,25 Mrd. eingenommen. Die Emissionsrendite habe mit 1,939% ein Allzeittief erreicht. Deutschland habe eine Nullkuponanleihe mit Fälligkeit 2022 um EUR 2,47 Mrd. aufgestockt (Emissionsrendite: -0,39%). Für heute habe sich Irland mit Anleihen (2026, 2045) angekündigt. (09.11.2017/alc/a/a)