Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: Irland stockt Anleihen auf


15.09.17 09:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Am Datenkalender sind heute für die USA mit der Industrieproduktion und den Einzelhandelsumsätzen zwei interessente "harte" Konjunkturindikatoren für den Monat August vermerkt, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die vorliegenden Arbeitsmarktdaten für das Verarbeitende Gewerbe würden hier auf ein deutliches Produktionsplus schließen lassen. Trotz eines leicht rückläufigen Outputs bei Versorgern und im Bergbau dürfte die Produktion im Produzierenden Gewerbe im August um 0,3% höher ausgefallen sein als im Juli. Infolge der Wirbelstürme dürfte die Produktion im September aber deutlich sinken. Der Einzelhandelsumsatz habe im Juni und Juli kräftig zugelegt. Die Analysten der Raiffeisen Bank International AG würden für August mit einem schwächeren Ergebnis rechnen. Den höheren Kraftstoffpreisen, die den Umsatz aufblähen würden, stehe ein markanter Rückgang bei den Neuwagenverkäufen gegenüber. In den nächsten Monaten dürften die Einzelhandelsumsätze dann von den Wiederaufbauarbeiten in den von den Wirbelstürmen betroffenen Gebieten profitieren.

Am Ratingkalender seien heute Irland (Moody’s) sowie Österreich, Finnland und Portugal (S&P) vermerkt.

Am Primärmarkt habe gestern Irland Anleihen mit Fälligkeit 5/2026 und 5/2037 um EUR 550 und 450 Mio. aufgestockt. Bei einer durchschnittlichen Emissionsrendite von 0,689% und 1,648% waren die Auktionen 2,55- und 1,74-fach überzeichnet gewesen. (15.09.2017/alc/a/a)