Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: Irland emittiert Anleihen mit Laufzeit 2029 und 2050


15.05.20 10:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Heute ist der Datenkalender dicht gedrängt mit Veröffentlichungen zur Realwirtschaft, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

In der Eurozone stünden die BIP-Daten für das erste Quartal im Vordergrund. Aufgrund bereits vorliegender Werte aus einzelnen Ländern würden sich die Ergebnisse gut eingrenzen lassen. Beispielsweise liege es nahe, dass sich die gesamtwirtschaftliche Produktionsleistung in Deutschland und den Niederlanden im ersten Quartal besser gehalten habe als im Schnitt der Eurozone. Die Analysten der Raiffeisen Bank International AG würden daher das BIP-Wachstum für beide Länder bei rund -2,5% p.q. ansetzen.

In den USA würden mit den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion für den Monat April aussagekräftige harte Indikatoren für das zweite Quartal bekannt gegeben. Für beide sei nochmals ein deutlicher Rückgang zu erwarten, sollte doch der Effekt der Eindämmungsmaßnahmen im April am ausgeprägtesten gewesen sein. Aufschlüsse darüber, ob diese Einbrüche bereits den Tiefpunkt markieren würden, sollten Stimmungsindikatoren für den Monat Mai liefern (Empire State Index, University of Michigan Konsumentenstimmung). Insbesondere Erwartungskomponenten sollten hierbei im Fokus der Märkte stehen.

Die Videokonferenz der Euro-Finanzminister zur Corona-Krise dürfte wenig Neues bringen. Die EU-Kommission brauche mehr Zeit für einen konkreten Vorschlag zum Wiederaufbaufonds. Die Pläne sollten laut letzten Meldungen bis 27. Mai vorliegen.

Am Ratingkalender seien heute bei Fitch Frankreich (AA(s)) und Österreich (AA+ (p)) sowie nochmals Österreich (Aa1 (s)) bei Moody’s vermerkt.

Am Primärmarkt habe gestern Irland Anleihen mit Laufzeit 2029 und 2050 zu einer durchschnittlichen Rendite von 0,043% und 0,792% (Gesamtvolumen 1,5 Mrd.) emittiert. (15.05.2020/alc/a/a)