Primärmarkt: Hessen mit einziger Neuemission in der betrachteten Handelswoche


04.10.17 11:45
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Der Start ins 4. Quartal ist mit dem Referendum in Katalonien einigermaßen missraten: Rund 90% der abgegeben 2,3 Mio. Stimmen - von insgesamt 5,3 Mio. Wahlberechtigten - befürworteten eine Unabhängigkeit, so Norman Rudschuck, CIIA von der Nord LB.

Was genau nach der Unabhängigkeitserklärung passieren würde, sei bis heute unklar. Die teilweise chaotisch abgelaufene Abstimmung habe in Krawallen geendet. Sollte Katalonien mit seinen Plänen ernst machen, laufe Spanien Gefahr, eine seiner florierenden Regionen, inklusive der Regionalhauptstadt Barcelona, zu verlieren. Aus Madrid seien bis zum Sonntag wenig moderierende Worte gekommen, sondern eher sei sogar Öl ins Feuer gegossen worden. Die Spreads spanischer Staatsanleihen hätten sich gegenüber Bunds am Montag um mehr als 10 Basispunkte ausgeweitet. Auch der EUR/USD-Wechselkurs sei abgesackt. Die Drohgebärde eines einseitig erklärten Austritts habe sich wie Mehltau auf die Finanzmarkttitel gelegt. Die Kurse katalanischer Anleihen seien im Nachgang des Referendums leicht unter Druck gekommen. Größere Nervosität sei bislang allerdings nicht festzustellen.

Während die EIB in Athen ein neues Büro eröffnet habe, habe sie zugleich bekannt gegeben, dass im Rahmen einer Partnerschaft mit der Piraeus Bank mehr als EUR 700 Mio. für kleinere und mittlere Unternehmen zur Verfügung gestellt würden. Dabei handle es sich um die größte bisher zugesagte KMU-Unterstützung für griechische KMU. Euklid Tsakalotos, griechischer Finanzminister und EIB-Gouverneur, habe bei der Eröffnungsrede ebenso die verbale Marketingtrommel wie EIB-Präsident Werner Hoyer gerührt. Seit der Auflage des Investitionsplanes im April seien bereits EUR 1,5 Mrd. an Finanzierungshilfen genehmigt worden, die über einen Hebel EUR 5 Mrd. an Investitionen generieren sollten bzw. generiert hätten.

Unlängst habe die Bpifrance Financement ein Bankenkonsortium für den Tap ihres EUR-Bonds (11/2024) mandatiert. OSEOFI - so der Ticker - werde von Moody's und Fitch mit Aa2 bzw. AA geratet. Bereits am Montag habe die Transaktion geschlossen werden können, wobei EUR 700 Mio. aufgestockt worden seien.

Ende September sei das Bundesland Hessen am Primärmarkt vorstellig geworden: In einem neuneinhalbjährigen Bond seien EUR 1 Mrd. zu ms -18 Bp eingesammelt worden. Ansonsten sei die Pipeline für EUR-Deals leer gewesen. So schafft es diese Woche die SNCF Reseau mit einer USD-Benchmark in unsere Rubrik, da diese Emittentin seit fast einem Jahr nicht mehr im Greenback unterwegs war, so die Analysten der Nord LB. Zudem handle es sich erst um die zweite ausstehende USD-Benchmark-Emission des französischen Schienennetzbetreibers. Es seien EUR 1,5 Mrd. für drei Jahre eingesammelt worden.

Am Primärmarkt sei EUR 1 Mrd. Hessen 04/27 bei ms -18 Bp ohne Beteiligung der Nord LB begeben worden. Die Anleihe (ISIN DE000A1RQC69 / WKN A1RQC6) sei vom Markt nicht gut angenommen worden. Das Emissionsvolumen im langen Laufzeitbereich werde ohne Pick-up vom Markt nicht aufgenommen, nach der Begebung habe der Bond einen Basispunkt preiswerter bei ca. ms -17 Bp gehandelt. Im Sekundärmarkt sei insbesondere der lange Laufzeitbereich von einem Angebotsüberhang geprägt gewesen, dementsprechend hätten sich die Spreads ausgeweitet. (04.10.2017/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
99,68 € 100,22 € -0,54 € -0,54% 20.10./17:27
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1RQC69 A1RQC6 100,22 € 99,27 €