Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: EWU-Staatsanleihen von knapp 30 Mrd. EUR im Angebot


13.06.17 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In dieser Woche stehen EWU-Staatsanleihen im Gesamtwert von annähernd 30 Mrd. EUR im Angebot, berichten die Analysten der Helaba.

Der Reigen beginne heute unter anderem mit der niederländischen Schuldenagentur. Diese werde ihre 10-jährige Benchmark-DSL um bis zu 3 Mrd. EUR erweitern. Die Finanzierungskosten würden sich aktuell auf moderate 0,47% belaufen. Die deutsche Finanzagentur müsse im gleichen Laufzeitbereich 0,25% bieten.

Auch das italienische Tesoro werde heute aktiv und stocke zwei konventionelle BTP-Serien mittlerer Laufzeit auf. Der Zeitpunkt sei nicht ungünstig, denn italienische Renditen hätten sich zuletzt reduziert. Die beiden heutigen Anleihen, die im April bzw. März dieses Jahres neu begeben worden seien, würden mit 0,20% bzw. 1,41% auf ihren jeweiligen Tiefständen rentieren. Auslöser dürfte vor allem die Aussage des ehemaligen Premierministers Renzi gewesen sein, der eine vorgezogene Neuwahl noch in diesem Jahr ausschließe. Eine hierfür notwendige Reform des italienischen Wahlrechts sei in der vergangenen Woche gescheitert.

Darüber hinaus dürften auch die Kommunalwahlen von Sonntag zu einer besseren Bewertung von BTPs beigetragen haben. Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung um Beppe Grillo, deren Erstarken in der Vergangenheit für Verunsicherung über die politische Zukunft Italiens gesorgt habe, habe herbe Rückschläge hinnehmen müssen und werde in keiner der größeren Städte in die Stichwahlen kommen. Die 10-jährige Benchmark-BTP habe seit vergangenem Mittwoch etwa 30 Renditestellen gutmachen können und pendle um die 2%-Marke. Ein ähnliches Niveau sei zum letzten Mal im Januar erreicht worden. Die italienisch-deutsche Renditedifferenz habe sich in der Folge ebenfalls einengen können. Nach zeitweise mehr als 200 Bp in der vergangenen Woche liege der Spread derzeit bei 176 Bp. (13.06.2017/alc/a/a)