Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: Deutschland stockt Fixzinsanleihe mit Laufzeit 2027 auf


15.11.17 08:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In den USA dürfte heute der Fokus auf den Verbraucherpreiszahlen für Oktober liegen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Zuletzt sei die Inflationsrate deutlich angestiegen. Dies habe an höheren Kraftstoffpreisen infolge der jüngsten Wirbelstürme gelegen. Dieser Effekt dürfte sich im Oktober wieder umgekehrt haben, so dass die Verbraucherpreise nur noch um 2,0% p.a. gestiegen sein dürften. Für die Kerninflationsrate würden die Analysten mit einem stabilen Wert von 1,7% p.a. rechnen. Zudem würden heute die Einzelhandelsumsätze bekanntgegeben. Nach einem starken Plus im Vormonat würden sie für Oktober mit einer Gegenbewegung rechnen. Mit dem Empire State Index werde heute auch das erste regionale Stimmungsbarometer für das Verarbeitende Gewerbe im November veröffentlicht.

In der Eurozone stünden heute keine relevanten Daten an. Gesten hätten mehrere Länder ihre BIP-Zahlen für Q3 bekanntgegeben. Diese seien erfreulich ausgefallen. So habe das Wirtschaftswachstum in Deutschland von 0,6% p.q. auf 0,8% p.q. zugelegt. Auch in den Niederlanden und Italien seien die Wachstumszahlen mit +0,4% p.q. und +0,5% p.q. sehr solide ausgefallen.

Am Primärmarkt habe gestern Deutschland EUR 4 Mrd. einer Nullkuponanleihe mit Laufzeit 2019 zu einer Rendite von -0,71% platziert. Die Niederlande hätten eine Fixzinsanleihe mit Laufzeit 2027 bei einer Rendite von 0,51% um EUR 2,5 Mrd. aufgestockt. Der ESM habe EUR 1 Mrd. einer Nullkuponanleihe mit Laufzeit 2022 zu einer Rendite von -0,15% auf den Markt gebracht. Heute plane Deutschland eine Fixzinsanleihe mit Laufzeit 2027 um EUR 3 Mrd. aufzustocken. (15.11.2017/alc/a/a)