Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: Aufstockung der österreichischen Bundesanleihen steht im Fokus


08.09.20 10:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Der Sentix-Index, erster Konjunkturindex für den Monat September, ist laut gestriger Veröffentlichung für die Eurozone zum fünften Mal in Folge auf -8,0 (von -13,4) Zähler gestiegen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Während die Erwartungswerte stabil geblieben seien (20,8), seien die Lagewerte weiter nach oben geklettert, hätten mit -33,0 Zähler aber noch überwiegend im negativen Bereich gelegen. Die rezessiven Tendenzen seien also noch nicht vollständig überwunden. In Deutschland sehe es ähnlich aus wie in der Eurozone. Die Schweiz gehöre zu den konjunkturellen Lichtblicken der Länder, die im Sentix-Konjunkturindex abgebildet seien. Mit +10 Punkten sei die Schwelle zur Expansion bereits überschritten.

Ebenfalls im Blickpunkt habe gestern die Industrieproduktion für Deutschland gelegen, die im Juli die seit Mai zu beobachtende Erholung fortgesetzt habe, wenngleich mit niedrigerem Tempo. Mit nur 1,2% Monatsveränderung seien die deutlich höheren Erwartungen enttäuscht worden. Die Industrie habe somit zuletzt fast 90% ihres Niveaus vom vierten Quartal 2019, der Vor-Corona Zeit, erreicht.

Heute bleibe der Datenkalender leer. Marktseitig würden die Wechselkursbewegungen dominieren. EUR/USD habe im Vorfeld der EZB-Sitzung eine Verschnaufpause eingelegt, das GBP habe hingegen zum USD um knapp 1% verloren, nachdem gestern Pläne bekannt geworden seien, wonach die britische Regierung mittels nationalem Gesetz u. a. den Nordirland-Komplex des Brexit-Vertrags außer Kraft setzen wolle. Ab heute werde in einer 8. Runde wieder über ein Anschlussabkommen verhandelt.

Am Primärmarkt stehe heute die Aufstockung der österreichischen Bundesanleihen mit Laufzeitende Februar 2030 und Mai 2034 mit einer Nominalverzinsung von 0,0% bzw. 2,4% und einem Volumen von EUR 1 Mrd. im Blickfeld. (08.09.2020/alc/a/a)