Erweiterte Funktionen

Primärmarkt: Anleiheemissionen aus Frankreich und Spanien


02.06.17 08:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Die Woche endet mit einem Datenhighlight - dem US-Arbeitsmarktbericht für den Monat Mai, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Sie würden mit einem neuerlich erfreulichen Ergebnis rechnen und einen Beschäftigungszuwachs von 210.000 ansetzen. Weiters würde sie eine Aufwärtsrevision des Vormonatsergebnisses nicht überraschen. Die Arbeitslosenquote würden sie unverändert bei 4,4% erwarten. Einzig das Lohnwachstum könnte mit einem Plus von 0,1% p.m. auf den ersten Blick ein wenig enttäuschen. Allerdings habe der Tag der Datenerhebung auf einem Freitag gelegen, an dem in den letzten Jahren im Schnitt nur ein Lohnzuwachs von 0,1% p.m. ausgewiesen worden sei (Kalendereffekt). Im Juni und Juli würden die Löhne nach Meinung der Analysten der Raiffeisen Bank International AG wieder stärker zulegen.

Laut Ratingkalender seien heute Finnland (Moody´s) und Irland (S&P) vermerkt.

Am Primärmarkt habe gestern Frankreich ein Volumen von insgesamt rund EUR 8,3 Mrd. via Anleihen mit Fälligkeit 2027, 2032 und 2039 zu einer Emissionsrendite von 0,72%, 1,1% und 1,51% platziert. Die Bid/Cover Ratio habe zwischen 1,8 und 1,9 gelegen. Spanien habe sich ein Gesamtvolumen von rund EUR 4,6 Mrd. geholt. Die Staatsanleihen mit Laufzeiten 2021, 2066 und 2030 (inflationsindexiert) seien 2-, 1,3- und 3,3fach überzeichnet gewesen und zu einer durchschnittlichen Rendite von 0,02%, 3,25% und 0,83% auktioniert worden. (02.06.2017/alc/a/a)