Primärmarkt: Äußerst schwache Nachfrage nach fünfjähriger Bundesanleihe


10.08.17 11:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Am Primärmarkt stockte gestern Deutschland seine fünfjährige Bundesanleihe (Bobl 10/22) (ISIN DE0001141760, WKN: 114176) um EUR 4 Mrd. auf, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die Nachfrage sei äußerst schwach gewesen. Die Gebote hätten in Summe nur knapp EUR 3,1 Mrd. erreicht, wovon rund EUR 3,02 Mrd. zu einer durchschnittlichen Rendite von -0,26% zugeteilt worden seien. Die Auktion unterstreiche einmal mehr die besondere Stellung Deutschlands als Anleiheemittent. Trotz der starken Unterdeckung des Emissionsvolumens am Primärmarkt, sei die Rendite für deutsche Staatsanleihen nur für wenige Minuten gestiegen. Der weitere Handelsverlauf sei jedoch geprägt von einem Rückgang die Marktverzinsung für deutsche Staatsanleihen gewesen.

Aufgrund wachsender Verunsicherung im Zuge des fortgesetzten verbalen Schlagabtausches des US-Präsidenten mit der Führung Nordkoreas seien gestern allgemein sichere Häfen gesucht gewesen. Neben deutschen hätten auch US-Staatsanleihen sowie der USD und vor allem der CHF profitiert.

Weiters bleibe die Frage zur Handlungsfähigkeit der US-Regierung bei wichtigen innenpolitischen Vorhaben ein Thema. Wie zu befürchten gewesen sei, würden die Ermittlungen zur Russland-Affäre immer weitere Bahnen ziehen (Hausdurchsuchung bei Paul Manaford, dem ehemaligen Wahlkampfleiter von Trump). Dies schwäche die Position des US-Präsidenten bzw. seines Regierungsteams. Die Hoffnung auf eine wachstumsbeflügelnde Wirtschaftspolitik, die mit Trump verbunden gewesen sei, werde daher bei jeder zusätzlichen Ermittlungsrunde bzw. neuen Eskapade des Präsidenten am Markt weiter ausgepreist. (10.08.2017/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
101,294 € 101,309 € -0,015 € -0,01% 22.09./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0001141760 114176 102,07 € 100,35 €