Erweiterte Funktionen

Polnische Zinsrakete enttäuscht Märkte


09.05.22 11:17
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die polnische Zentralbank (NBP) überraschte letzten Donnerstag mit einer Leitzinserhöhung um 0,75% auf 5,25%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Obwohl der Leitzins nun am höchsten Stand seit 2008 sei, sei der Markt enttäuscht gewesen, da eine Erhöhung um ein ganzes Prozent erwartet worden sei. Die Leitzinsen seien bereits seit September 2021 mehrmals in Folge von 0,10% auf das aktuelle Niveau erhöht worden. Das Land hadere dennoch mit einer hohen Inflation (April 12,3%). Auch in Polen seien die Energiekosten und Kraftstoffpreise seit Beginn des Ukraine-Krieges stark angezogen. Zudem könnte durch den Stopp der russischen Gaslieferungen an Polen weiterer Preisdruck entstehen. Durch den starken Zinsanstieg sei die polnische Regierung gezwungen, Hypothekarkreditnehmern unter die Arme zu greifen. Die NBP sei entschlossen, die Inflation einzudämmen und werde notfalls am Devisenmarkt intervenieren, um den PLN (Polnischer Zloty) zu stärken. Nach der Zinsentscheidung habe der Polnische Zloty gegenüber dem Euro an Wert verloren und handele aktuell im Bereich von 4,7000. (09.05.2022/alc/a/a)