Erweiterte Funktionen

Politische Lage in Katalonien bleibt das vorherrschende Thema


03.10.17 11:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In den USA fiel gestern der ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe deutlich über den Erwartungen aus, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Statt des erwarteten Rückgangs habe der Index einen erneuten Anstieg verzeichnet und mit 60,8 Punkten ein 13-Jahreshoch erreicht. Wesentlich getragen worden sei der Anstieg durch die Auftragseingänge und die Preiskomponente. Der ISM-Index zeichne damit weiterhin ein sehr solides Bild der US-Wirtschaft. Allerdings dürften die Daten aufgrund der durch die Wirbelstürme beeinträchtigten Lieferketten Verzerrungen aufweisen. In den kommenden Monaten sei daher mit erhöhter Volatilität in den Daten zu rechnen.

In der Eurozone stünden heute keine relevanten Veröffentlichungen an. Damit bleibe die heikle politische Lage in Katalonien das vorherrschende Thema. Diese belaste sowohl den Euro (er notiere heute Morgen gg. den USD bei nur noch 1,17) als auch die Risikoprämien der Staatsanleihen in der südlichen Peripherie. Eine Unabhängigkeitserklärung seitens der katalonischen Regierung würde hier für zusätzlichen Druck sorgen. Das Ausmaß des Anstiegs der Risikoprämien entspreche jedoch bisher keinem Katastrophenszenario.

Am Primärmarkt habe gestern Litauen eine Fixzinsanleihe mit Laufzeit 2027 um EUR 10 Mio. zu einer Rendite von 1,27% aufgestockt. Österreich habe nach den Neuemissionen des Vormonats den heutigen Auktionstermin abgesagt. Am Geldmarkt würden Belgien und Slowenien Papiere mit Laufzeiten von drei bis sechs Monaten bzw. sechs bis 18 Monaten begeben. (03.10.2017/alc/a/a)