Erweiterte Funktionen

Polens Notenbank in Wartestellung


10.01.18 09:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Die polnische Notenbank dürfte auf ihrer heutigen Sitzung den Leitzins unverändert bei 1,5% belassen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dabei habe das BIP-Wachstum im 3. Quartal mit 4,9% gg. Vj. so stark zugelegt wie zuletzt 2011. Auch die Löhne würden mittlerweile deutlich anziehen und eine weitere Dynamisierung scheine mit Blick auf die Arbeitsmarktsituation wahrscheinlich. Kommentare einer Reihe von Notenbankmitgliedern würden aber bisher wenig Bereitschaft zu Leitzinserhöhungen erkennen lassen. Die Analysten würden erst 2019 mit einer Verschärfung der Geldpolitik in Polen rechnen.

Der Polnische Zloty habe in den vergangenen Wochen bereits deutlich zum Euro aufgewertet. Die ausbleibende Bereitschaft der polnischen Währungshüter die Geldpolitik zu verschärfen, könnte dem Zloty kurzfristig ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen. Im Verlauf des Jahres sollte sich die Rhetorik der Notenbanken jedoch mehr in Richtung einer Verschärfung der Geldpolitik verschieben und der Zloty zusätzlichen Rückenwind erhalten, sodass sich Notierungen im Bereich von 4,0 PLN je EUR einstellen dürften. (10.01.2018/alc/a/a)