Erweiterte Funktionen

Polen: Zentralbank hält weiter still


13.07.21 10:15
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die polnische Wirtschaft weist ein robustes Wachstum auf, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Auch die Inflation sei zuletzt stärker angestiegen und liege bei 4,4 Prozent im Juni. Die Inflationsprognosen der Polnischen Zentralbank sähen für 2021 mit 4,2 Prozent eine Rate über der Obergrenze ihres Zielkorridors, welche bei 3,5 Prozent liege. Dementsprechend habe bereits in der Juni-Zinssitzung eine Zinserhöhung um 15 Basispunkten im Raum gestanden. Die taubenhaften Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses - also jene, welche eine lockere Geldpolitik mit niedrigen Zinsen bevorzugen würden - hätten dies aber abgelehnt. In der Juli-Zinssitzung sei es abermals zu keiner Anpassung des Leitzinses gekommen. Die Inflationsanstiege seien vorwiegend auf temporäre Ursachen zurückzuführen, welche in den stärker schwankenden Nahrungsmittel- und Rohstoffpreisen lägen. Tatsächlich würden die Währungshüter eine Rückkehr der Inflation knapp unterhalb der Obergrenze des Inflationszielbandes erwarten und Zinserhöhungen als nicht dringend notwendig erachten. Die Marktteilnehmer würden den negativen Realzins genau im Auge behalten. Weitere Anstiege in Richtung EUR/PLN (Polnischer Zloty) 4,6000 erscheinen vor diesem Hintergrund wahrscheinlich, so Oberbank. (13.07.2021/alc/a/a)