Erweiterte Funktionen

PEPP-Reporting: Höhere Ankaufgeschwindigkeit im 2. Quartal


09.06.21 12:30
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die EZB hat wie erwartet Wort gehalten und das Tempo der PEPP-Ankäufe in den ersten beiden Monaten des 2. Quartals deutlich angezogen und im Vergleich zu Januar und Februar um rund EUR 25 Mrd. je Monat erhöht, berichten die Analysten der NORD/LB.

Im Fokus der morgigen EZB-Sitzung dürfte dabei die derzeitige Inflationsdebatte im Fokus stehen. Anpassungen am PEPP würden die Analysten der NORD/LB hingegen für unwahrscheinlich halten, wenngleich bereits erste Tapering-Debatten geführt würden, seien zuletzt namhafte EZB-Vertreter um Beruhigung mit Blick auf ein Zurückfahren der PEPP-Aktivitäten bemüht gewesen. Vielmehr dürften die Ankäufe durch das Eurosystem nach Ansicht der Analysten der NORD/LB im Kontext des Pandemieprogramms auf dem aktuellen Niveau verbleiben, was aber nennenswerte Variabilitäten in den wöchentlichen Ankäufen keineswegs ausschließe. In Q4/2021 erscheine eine systematische Reduzierung auf das Niveau aus Q1/2021 (EUR 14,6 Mrd. wöchentlich) sinnvoll, während die Analysten der NORD/LB für Q1/2022 von einer nochmaligen Reduzierung der wöchentlichen Ankäufe auf EUR 12,5 Mrd. ausgehen würden. (Ausgabe 20 vom 09.06.2021) (09.06.2021/alc/a/a)