Erweiterte Funktionen

Notenbanker im Fokus der Anleger


06.09.21 09:15
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Der Fokus der meisten Investoren lag in der letzten Woche auf dem US-Arbeitsmarktbericht, so die Analysten von Postbank Research.

Dieser gelte als einer der wichtigsten US-Konjunkturindikatoren und spiele für die Geldpolitik der Federal Reserve eine entscheidende Rolle. Die Arbeitslosenquote sei im August wie erwartet auf 5,2 Prozent gefallen. Allerdings hätten die Daten zu neuen Beschäftigten außerhalb der Agrarwirtschaft die Erwartungen bei weitem verfehlt. Statt wie erwartet 733 Tausend sei die Anzahl der Beschäftigen um nur 235 Tausend gestiegen. Schlechte Arbeitsmarktdaten würden die Hoffnung auf eine Fortsetzung der Konjunkturerholung dämpfen, gleichzeitig würden sie aber auch die Angst vor dem Ende der expansiven Geldpolitik mildern.

Die Verbraucherpreise in der Eurozone hätten mit einem Anstieg im August um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr die Erwartungen der Analystengemeinde übertroffen - dies sei der höchste Stand seit fast zehn Jahren. Die außerordentlich hohe Inflation habe Diskussionen über eine Reduzierung der Corona-Pandemiehilfen seitens der Europäischen Zentralbank befeuert.

Auf der anderen Seite des Atlantiks habe am vergangenen Freitagnachmittag die Rede von Jerome Powell für gute Stimmung unter US-Anlegern gesorgt. Zwar habe er die Reduzierung der FED-Anleihekäufe in diesem Jahr angekündigt, aber auch gesagt, dass die Erhöhung der Leitzinsen noch nicht zur Diskussion stehe. Dies habe Anleger beruhigt, welche in der Folge bei US-Aktien vermehrt zugegriffen hätten.

In Japan habe Premierminister Suga den Rücktritt angekündigt: Im Anschluss sei der Topix um 4,5 Prozent gestiegen und habe ein 30-Jahreshoch erreicht. (Ausgabe vom 03.09.2021) (06.09.2021/alc/a/a)