Erweiterte Funktionen

Notenbanken weiterhin im Fokus


02.06.21 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Notenbanken stehen weiterhin im Fokus und in der Eurozone gilt dies insbesondere im Hinblick auf die Ratssitzung in der kommenden Woche, so die Analysten der Helaba.

Eine Straffung der Zügel werde es wohl nicht geben, nachdem EZB-Vertreter mehrheitlich die Inflationsgefahren relativiert hätten. Zuletzt sei vereinzelt sogar auf die erhöhten Renditen hingewiesen worden, was ein Hinweis auf die Beibehaltung der hohen PEPP-Käufe sein könnte.

Bezüglich der FED seien erneut einige Redebeiträge im Kalender zu finden. Auch wenn fraglich sei, ob sich die FOMC-Mitglieder vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag klar positionieren wollten, dürfte Tapering eine Rolle spielen.

Datenseitig werde es erst am Abend interessant, wenn die Pkw-Verkaufszahlen in den USA anstünden. Diese hätten ein großes Gewicht bei den Einzelhandelsumsätzen und so schlage die Volatilität der Autoverkäufe meist auch auf die Gesamtumsätze des Einzelhandels durch. Nach den kräftigen Anstiegen im März und April sollte ein Rücksetzer bei den Pkw-Händlern nicht überraschen. Der Konsens sehe hier sogar ein größeres Risiko. (02.06.2021/alc/a/a)